Download E-books Das Herz der Finsternis / Heart of Darkness - Zweisprachige Ausgabe (Deutsch-Englisch) / Bilingual edition (German-English) (German Edition) PDF

Dieses book: "Das Herz der Finsternis / middle of Darkness - Zweisprachige Ausgabe (Deutsch-Englisch) / Bilingual variation (German-English)" ist mit einem detaillierten und dynamischen Inhaltsverzeichnis versehen und wurde sorgfältig korrekturgelesen. Diese Zweisprachige Ausgabe hilft dem Leser Joseph Conrad besser zu verstehen und zu interpretieren, ist praktisch beim Nachschlagen und sehr nützlich um Englisch / Deutsch als Fremdsprache zu Lernen oder zu Lehren.
-
This conscientiously crafted e-book: "Das Herz der Finsternis / middle of Darkness - Zweisprachige Ausgabe (Deutsch-Englisch) / Bilingual version (German-English)" is formatted to your eReader with a practical and precise desk of contents. This bilingual version is helping the reader to appreciate and to interpret Joseph Conrad higher, is functional for taking a look up textual content passages and intensely valuable for studying and instructing German / English language via vintage literature.
-
Herz der Finsternis ist eine Erzählung aus dem Jahre 1899 von Joseph Conrad.
Zur Inhalt: Auf der nächtlich an der Themsemündung in Gravesend stillliegenden Seeyacht Nellie erzählt der ehemalige Seemann Marlow seinen vier Freunden, die das Band der See eint, eine Episode aus seinem Leben. Er beschreibt seine Sehnsucht, die letzten weißen Flecken des Globus kennenzulernen, und wie sie nach einigen Mühen dazu führte, dass er Flusskapitän wurde.
-
Heart of Darkness is a brief novel via Joseph Conrad, released in 1899.
Plot: Aboard the Nellie, anchored within the River Thames close to Gravesend, England, Charles Marlow tells his fellow sailors concerning the occasions that ended in his appointment as captain of a river-steamboat for an ivory buying and selling corporation. He describes his passage on ships to the barren region to the Company's station down the Congo River in vital Africa.

Show description

Read or Download Das Herz der Finsternis / Heart of Darkness - Zweisprachige Ausgabe (Deutsch-Englisch) / Bilingual edition (German-English) (German Edition) PDF

Similar British Literature books

Bruno's Dream

Bruno is almost 90. passionate about his earlier and a keenness for spiders, he's the centre of a posh net of relationships related to his estranged son Miles; Danby, his hapless son-in-law; Danby's mistress, Adelaide; and her dual cousins, the vengeful Will and the mischievous, sinister Nigel.

Lucia Rising: "Queen", "Miss Mapp Including the Male Impersonator", "Lucia in London": Queen, Miss Mapp Including the Male Impersonator, Lucia in London

This name includes 3 of Benson's Lucia tales. "Queen Lucia" used to be released in 1920, "Miss Mapp" in 1922 and "Lucia in London" in 1927. they're much-loved novels of provincial snobbery and have become a profitable tv sequence.

English Romantic Verse (Penguin Classics)

English Romantic poetry from its beginnings and its flowering to the 1st symptoms of its decadenceNearly the entire well-known piéces de résistance should be discovered here—"Intimations of Immortality," "The historic Mariner," "The Tyger," excerpts from Don Juan—s good as a few much less conventional poems. As muchas attainable, the poets are prepared in chronological order, and their poems so as of composition, starting with eighteenth-century precursors corresponding to grey, Cowper, Burns, and Chatterton.

Additional info for Das Herz der Finsternis / Heart of Darkness - Zweisprachige Ausgabe (Deutsch-Englisch) / Bilingual edition (German-English) (German Edition)

Show sample text content

Dieser Besuch unterrichtete mich, daß Kurtz' eigentliches Wirkungsgebiet die ›Politik für das Volk‹ hätte sein sollen. Der Mann hatte buschige, gerade Augenbrauen, kurzgeschorenes, borstiges Haar, trug ein Augenglas an breitem Band und gestand mir, als er etwas wärmer geworden struggle, daß seiner Überzeugung nach Kurtz überhaupt nicht schreiben konnte – ›aber, bei Gott, wie konnte der Mann reden! Er riß ganze Versammlungen mit sich citadel. Er hatte Glauben, verstehen Sie mich? Er hatte den Glauben. Er konnte sich dazu bringen, alles zu glauben, einfach alles. Er hätte für eine severe Partei einen glänzenden Führer abgegeben. ‹ – ›Was für eine Partei? ‹ fragte ich. ›Irgendeine Partei‹, antwortete der andere. ›Er battle ein – ein – Extremist. ‹ Ob ich nicht auch so dächte? Ich stimmte ihm bei. In einem plötzlichen Aufblitzen von Neugierde fragte er mich, ob ich wüßte, used to be ihn dazu gebracht hatte, hinauszugehen. – ›Jawohl‹, sagte ich und händigte ihm sofort den berühmten Bericht zur Veröffentlichung aus, falls er ihm passend erscheinen sollte. Er überflog ihn hastig, murmelte dabei unaufhörlich vor sich hin, meinte, es würde schon gehen und verschwand mit seiner Beute. So blieb mir schließlich nur noch ein dünnes Paket Briefe und das Bild des Mädchens. Sie kam mir wunderschön vor, ich meine, ihr Ausdruck battle wunderschön. Ich weiß ja, daß guy auch das Sonnenlicht dazu bringen kann, zu lügen, und doch fühlte guy, daß keine geschickte Zurechtmachung von Licht und Stellung den zarten Schimmer über dieses Gesicht gelegt haben konnte. Sie schien bereit, zuzuhören ohne inneren Vorbehalt, ohne Mißtrauen, ohne jeden Gedanken an sich selbst. Ich beschloß, hinzugehen und ihr das Bild und die Briefe persönlich zu übergeben. Neugierde? Gewiß. Und vielleicht auch noch ein anderes Gefühl. Alles, was once Kurtz einmal besessen hatte, conflict mir aus den Händen geglitten; seine Seele, sein Leib, seine Station, seine Pläne, sein Elfenbein, seine Laufbahn. Es blieb nur noch sein Andenken und seine Braut – und ich wünschte, auch das in gewisser Beziehung der Vergangenheit zu übergeben, alles, used to be mir von ihm blieb, dem Vergessen zu überlassen, das das letzte Ende unseres gemeinsamen Schicksals ist. Ich verteidige mich nicht. Ich hatte keine klare Vorstellung davon, was once ich eigentlich wollte. Vielleicht warfare es eine Regung unbewußter Anständigkeit, oder es geschah unter dem Druck einer der spöttischen Notwendigkeiten, die sich hinter den Tatsachen des menschlichen Lebens verbergen. Ich weiß es nicht. Ich kann es nicht sagen. Aber ich ging. Ich denke, die Erinnerung an ihn warfare wie die anderen Erinnerungen an Tote, die sich in jedes Mannes Leben anhäufen – ein leichter Eindruck im Hirn von Schatten, die sich im raschen Vorbei abgeprägt haben; doch vor dem hohen, wuchtigen Tor, zwischen den mächtigen Häusern einer Straße, die nonetheless und ehrwürdig wirkten wie eine intestine gehaltene Allee in einem Friedhof, stand plötzlich sein Bild wieder vor mir, wie er auf der Bahre lag und gefräßig den Mund öffnete, als wollte er die ganze Erde mit all ihren Bewohnern verschlingen.

Rated 4.44 of 5 – based on 44 votes